Kraft Heinz

Kraft Heinz ist einer der größten Nahrungsmittelhersteller der Welt und Bestandteil des Buffet Imperiums

Kraft Heinz Marken
Kraft Heinz Marken

Value Aktien Analyse der Kraft Heinz Aktie

Grundinformationen der Kraft Heinz Aktie

IR-Seite: https://ir.kraftheinzcompany.com/

WKNA14TU4
ISIN
US5007541064
BörsenplatzNasdaq
Marktkapitalisierunggroß
BrancheKonsum (Food)/ nicht zyklisch
Eigenkapitalquote53 Prozent (2021 )
Umsatz in Mio. Euro26.043 ( 2021 )
Gewinn in Mio. Euro1.012 ( 2021 )
Nettomarge in Prozent6,56 %
Operativer Cashflow in Mio. Euro5.364 ( 2021 )

Inhaltsverzeichnis Aktien

Investitionsidee – Kraft Heinz Aktie- Starke Marken und Skaleneffekte als Burggraben

Was ist passiert ? :

Die Kraft Heinz Aktie hat von Februar 2017 bis März 2020 insgesamt ca.75 Prozent an Wert verloren. Gründe hierfür sind ein zu hoch bezahlter Preis für die Übernahmen von Kraft Ketchup 2015 und anschließenden Abschreibungen in Höhe von 15 Milliarden Dollar inklusive SEC Sonderprüfung wegen Bilanzunregelmäßigkeiten, die aber im nach hinein sich als keine gravierend unkoscheren Bilanzierungspraktiken darstellten.

Grund des Kursverfalls :

Angst vor Abschreibungen und Wachstumseintrübungen und veränderte Essgewohnheiten von Produkten mit zu viel Zucker.

Aussichten :

Kurzfristig gesehen hat das Unternehmen mit der Inflation und den damit verbundenen Preisanhebungen zu kämpfen. Hier bleibt abzuwarten, ob die Verbraucher diese mittragen. Das Management steuert bereits dagegen mit Preisanhebungen und Produkten mit weniger Zucker.

Bis die Maßnahmen wirken können, wird einige Zeit vergehen, aber die langfristigen Perspektiven sind meiner Meinung nach nicht gefährdet, da gegessen wird immer und viele Menschen bleiben ihren Marken treu.

Informationen über das Unternehmen


Die Wurzeln des Konzerns gehen bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Ein deutsch-amerikanischer Unternehmer names Henry John Heinz gründete 1869 ein Lebensmittelgeschäft, wo er zunächst eingelegten Meerrettich in Glasflaschen nach einem Rezept seiner Mutter verkaufte, welche aus Hessen stammte.

Die berühmte Ketchuprezeptur folgte rund sieben Jahre später. Der Unternehmer Henry John Heinz sah schon früh eine Chance in der Internationalisierung und vertrieb seine Produkte bereits 1886 auch in Großbritannien.

Bereits 1907 wurden schon mehr als 13 Millionen Ketchup Flaschen verkauft.

Viele Verbraucher, sowohl in den USA als auch in Europa, verbinden Ketchup- und Grill Saucen mit der Marke Heinz und ihrer langen Tradition.

Kraft Heinz ist nach dem Zusammenschluss der bis dahin eigenständigen Unternehmen Heinz und Kraft Foods im Jahr 2015 zum fünftgrößten Lebensmittelkonzern der Welt geworden.

Das Markenportfolio ist top und es bleibt ein Langfristinvestment für mich.

Produkte des Unternehmens

Im diesem Sommer 2022 sind die Biergärten wieder prall gefüllt nach der Corona Pandemie. Erwachsene bestellen sich die üblichen Getränke wie Wasser, Coca Cola, Bier, Wein und Co., aber was trinken die Kinder?

Als Kindergetränk ist auch Capri-Sonne wieder richtig angesagt.

Wussten Sie, dass das Unternehmen Kraft Heinz die Vertriebslizenz für den US-Markt besitzt?

Und was darf bei einer Bratwurst mit Pommes nicht fehlen? Kraft Heinz Ketchup ist hier richtigerweise oft die erste Marke, die vielen Verbrauchern beim Gedanken an Ketchup in den Sinn kommt. Zum Dippen wäre da noch der Philadelphia Frischkäse und viele andere Saucen.

Das Markenportfolio ist top und es bleibt ein Langfristinvestment.

Die Produktpalette von Kraft Heinz ist groß und gliedert sich in die Bereiche:

  • Mayonnaise.
  • Dressings.
  • Senf.
  • Spender & Zubehör.
  • Tomaten & Gewürz Ketchup.
  • Feinkostsaucen.
  • Heinz Bohnen & Suppen.
  • Beläge

Das Unternehmen nutzt die hohen Stückzahlen, um die Herstellungs-, Verwaltungs- und Vertriebskosten je Produkt niedrig zu
halten. Durch das starke Vertriebsnetz im Kerngeschäft, Saucen und Milchprodukte, hat Kraft Heinz mehr
Regalflächen im US-Einzelhandel als die meisten Wettbewerber.

Kraft Heinz Marken
Kraft Heinz Marken
CEO Miguel Patricio
Vorsitzender Miguel Patricio bringt umfassende Erfahrung in der Konsumgüterindustrie und in Führungspositionen mit und hat nach dem Wechsel von Bernardo Hess vieles zum Guten verändert.

Miguel Patricio ist seit Mai 2021 Mitglied des Vorstands und seit Mai 2022 der erste Vorsitzende.

Bevor er zu Kraft Heinz kam, war Herr Patricio zuvor bei Anheuser-Busch, einem multinationalen Holdingunternehmen für Getränke und Brauereien tätig.

Zuvor war Miguel Patricio Vizepräsident , im Marketing bei Philip Morris International Inc., einem internationalen Tabakunternehmen Unternehmen tätig und ebenfalls als Global Marketing Director für die Coca-Cola Company, einem globalen Getränkeunternehmen. Desweiteren war er Marketing Direktor bei Johnson & Johnson, einem Pharma- und Medizingeräteunternehmen, welches weltweit führend ist.

Kraft Heinz Ketchup
Kraft Heinz Ketchup
Neuausrichtung ausgerufen durch den neuen CEO

Das Management arbeitet sehr akribisch an einer Neuausrichtung. Es werden womöglich Einstiege in Wachstumsmärkte wie vegane Lebensmittel geprüft, die hohe Margen versprechen.

Die Marke Planters zum Beispiel, wird aus dem Markenportfolio verschwinden. Hormel Foods hat einem Kauf inzwischen zugestimmt und der Verkaufserlös soll sich auf 3,35 Mrd. USD belaufen. Zudem bietet die Transaktion einen Steuervorteil in Höhe von 560 Mio. USD.

Planters ist in den USA zwar der größte Anbieter von Nüssen, Samen und Backmischungen, allerdings ist der Marktanteil zuletzt deutlich rückläufig gewesen. Der CEO Patricio gab außerdem an, dass Planters eine derjenigen Marken gewesen ist, die am meisten von günstigeren Konkurrenzprodukten bedroht war.

Der Verkauf von Planters scheint daher eine logische Konsequenz zu sein, damit eine Verkleinerung und Konzentration auf die wesentlichen Produkte erfolgt, die höhere Margen erzielen.

Bilanz des Unternehmens

Der Konzernumbau geht voran. Die Schuldenquote liegt im Jahre 2021 bei 47 % und die Eigenkapitalquote bei 53 % was solide ist.

Die Cashflows sind grundsolide und das Management glänzt mit seiner Offenheit, Transparenz, Kostendisziplin und Weitsichtigkeit. Markenportfolio und Marktposition bieten Kraft Heinz eine gute Ausgangslage.

Der Umsatz des des Unternehmens ist seit 2016 eher stagnierend und läuft in einer Seitswärtsrange.

Dem Unternehmen zufolge hat der zweitgrößte Aktionär, die brasilianische 3G Capital, insgesamt mehr als 88 Millionen seiner Aktien an außenstehende Investoren Gruppe weitergereicht.Zu dieser Gruppe gehören unter anderem Die Santo Domingo Familie, die ihr Milliardenvermögen im Nahrungsmittelbereich gemacht haben. Auch der Tennisprofi Roger Federer hat 3 G Capital Aktien abgekauft. Größter Anteilseigner ist die Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway vom Investor Warren Buffett mit einem Anteil von 26,7 Prozent.

Dividende des Unternehmen

Kraft Heinz hat derzeit einen sehr attraktiven Dividendenrendite von 4,4 % zu einem sehr fairen Preis. Das Unternehmen hat jedoch die Dividende nicht gesteigert und muss erstmal neues Wachstum generieren.

Dividendenstrategie



Risiko


Heinz ist noch von vielen Handelspartnern und Einzelhändlern relativ stark abhängig. Mit Handelspartner Walmart generiert Kraft Heinz rund 20 Prozent seiner Umsätze. Würde Walmart künftig auf Heinz Ketchup, Philadelphia und Co. in seinen Regalen verzichten, wäre das ein ernsthaftes Problem. Im Moment hat sich die Lage bei Edeka und Co. aber entspannt und scheint gelöst.

Ein wichtiger Grund für den Absatzrückgang ist auch beim Verbraucher zu finden. Der Kunde bevorzugt frische und
„gesunde“ Lebensmittel.

Die Märkte USA und Europa sind zum einen schon recht gesättigt, dass weiß natürlich auch das Management und setzt wichtige Schritte um.

Durch soziale Medien hat sich das Marktumfeld ebenfalls dementsprechend verändert.

Der Wettbewerb ist zum einem härter geworden. Start-ups mit neuen Produktinnovationen haben es heute leichter, Präsenz zu zeigen und innerhalb kurzer Zeit große Beliebtheit, wenn nicht sogar einen „Kult-Status“ zu erreichen.

Aber in der Regel bleiben Verbraucher ihrer Marke treu.

Fazit


Das neue Management hat eine vielversprechende Strategie und wird das Produktportfolio natürlich strukturieren und sinnvoll ergänzen.


Der Kunde soll allerdings im Mittelpunkt stehen, daher will Kraft Heinz kräftig in die Produktqualität investieren und auf Kundenbedürfnisse schneller als der Wettbewerber eingehen.

Dies wiederum kann nur gelingen, wenn die Produktion optimal gesteuert wird und der Kundenservice entsprechend eng mit dieser gekoppelt ist.

Schwellenländer bieten noch interessantes Potenzial, da die dort wachsende Mittelschicht und das steigende Bevölkerungswachstum hier interessante Chancen bietet.

Die Kraft Heinz Aktie ist momentan zum fairen Preis zu haben und ist ein solides Dividendeninvestment ohne großes Wachstum aber mit verlässlichen Cashflows.










Schreibe einen Kommentar